Long Covid Hoffnung oder auch Impfschäden reparieren?

Immer häufiger hören wir nicht nur von Long Covid, sondern auch von Impfschäden...

Leider war es ein Tabuthema über Impfschäden zu sprechen.   

Blutwäsche gegen Long Covid und Impfschäden.

Lange haben Ärzte sich dagegen gestreubt einen Impfschaden überhaupt anzuzeigen, um nicht als Impfgegner wahrgenommen zu werden. Doch leider häufen sich die Nebenwirkungen nach einer Impfung, auch die Impfung, in Kombination einer vorher gegangenen Covid Erkrankung, aber erst nach der zweiten oder dritten Impfung aufgetaucht sind.

Einer Patientin schwillt immer wieder Ihr Gesicht an, nur durch hochkonzentriertes Kortison kann dieser Zustand gemildert werden. Sobald das Kortison abgesetzt oder reduziert wird, schwilt das ganze Gesicht erneut an. Was das mit der Pschyche dieser Patientin macht, brauchen wir nicht zu erwähnen. 

Es haben sich leider viel zu wenig Praxen damit auseinander gesetzt, das sieht man an einem Bericht im WDR, dass eine einzelne Ärztin eine Warteliste von 8.000 Patienten hat. Nach der Ausstrahlung im TV werden es womöglich noch mehr sein.

Eine Blutwäsche ist ja keine große Sache, so sollte man denken, aber leider werden die Patienten ganz alleine gelassen.

Wir empfehlen für den Übergang einer professionellen Blutreinigung durch Ihren behandelden Arzt, eine Anwendung, die sie leicht zu Hause durchführen können. 

Nehmen Sie folgende Produkte, die blutreinigen sind, aus der traditionell thailändischen Medizin: Giatopa von der Firma Khiao und das thundlauri der Firma Lamaseo. Beide Produkte sind reine Kräuter und darauf spezialisiert das Blut zu reinigen. Ob es eine professionelle Blutwäsche ersetzt, können wir nicht versprechen, aber es sind sehr vielversprechende Kräuter, die Ihnen helfen sollen.